„Camouflage“ – Stan Ridgway

Aufnahme: 1985
Veröffentlicht: 1986
Thema: Kriegseinsatz in Vietnam
Genre: New Wave, Alternative Rock
Album: The Big Heat

Großbritannien: Platz 4
Deutschland: Platz 8

 

 

Daß dieser tolle Song ausgerechnet in den USA nicht den geringsten Chart-Erfolg hatte, zeigt einmal mehr, was für ein Kulturbanause der Ami und wie problematisch sein nationales Selbstbild ist. Denn das Lied verarbeitet ironisch Kriegserfahrungen in Vietnam und hat durchaus einen kritischen Touch. Das Lied handelt von einem Soldaten im Vietnamkrieg, der den Kontakt zu seiner Einheit verloren hat und in einer ausweglosen Situation übernatürliche Erfahrungen macht.

Die ersten Zeilen lauten:

I was a PFC on a search patrol huntin‘ Charlie down
It was in the jungle wars of ’65

„PFC“ steht für „Private first class“ und bezeichnet einen niedrigen militärischen Rang bei den U.S. Marines. In einer desolaten Lage – Munition verbraucht, der Feind nähert sich – erscheint dem Soldaten ein „big marine“ und stellt sich als „Camouflage“ vor.

Gemeinsam kämpfen sie sich durch die Nacht und zurück zur Basis. Dabei zeigt sich, daß der Begleiter übernatürliche Kräfte besitzt und ihm Schüsse nichts anhaben können. Am Ende des Liedes stellt sich heraus, daß der „big marine“ der Geist eines Kameraden ist, der im Lager in der Nacht zuvor gestorben ist und als letzten Wunsch äußerte, daß er gerne einem Soldaten das Leben retten würde.

Das Lied wird leider viel zu selten im Radio gespielt, obwohl es zu den wenigen radiotauglichen Liedern der Achtzigerjahre gehört, die ein bißchen anspruchsvoller sind, dem Hörer etwas zutrauen und ihn ein wenig aus dem öden akustischen Einheitsbrei reißen.

Stanard „Stan“ Ridgway wurde 1954 in Kalifornien geboren und startete seine Solo-Karriere 1983. Ridgway nahm auch zahlreiche Lieder für diverse Filmprojekte auf. Wikipedia charakterisiert die Musik seiner ersten Band „Wall of Voodoo“ wie folgt:

On top of the mix was Ridgway’s unusual vocal style and highly stylized, cinematic narratives heavily influenced by science fiction and film noir, sung from the perspective of ordinary folks and characters wrestling with ironies inside the American Dream.

Das trifft wohl auch ziemlich exakt auf „Camouflage“ zu.

Werbung