„Kashmir“ – Led Zeppelin

Veröffentlichung: 1975
Thema: mystische Reiseerfahrungen
Genre: Hardrock
Album: Physical Graffiti
„Rolling Stone“ Top 500: Platz 141
 

 

Anläßlich des 50. Jahrestags der Veröffentlichung des Debüt-Albums von Led Zeppelin, der in diesem Jahr begangen wird, sei an dieser Stelle auf das herausragende „Kashmir“ der Hardrock-Pioniere verwiesen. Sänger Robert Plant bekannte dazu:

Es war eine tolles Musikstück, es zu schreiben, und eine unglaubliche Herausforderung für mich. … Es war eine schwierige Aufgabe, denn ich konnte es nicht singen. Es war, als wäre das Lied größer als ich. Es ist wahr: Ich war wie versteinert. Es war schmerzhaft; ich war den Tränen nahe.

„Kashmir“ entstand allerdings nicht in der indisch-pakistanischen Krisenregion, sondern bekam seinen Text 1973 auf einer Reise des Sängers Robert Plant durch Marokko in die Sahara, wo ihm die Straße schier endlos erschien. Die erste Songzeile lautet:

‘Oh let the sun beat down upon my face, stars to fill my dreams.’

Puff Daddy bediente sich 1997 für seinen etwas albernen „Godzilla“-Soundtrack „Come with me“ bei „Kashmir“ und verlieh ihm ein bißchen Glanz durch Led Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page, der das bekannte Gitarrenriff beisteuerte und auch kurz im Video zu sehen ist.

Alle Band-Mitglieder sahen in dem Lied eine ihrer größten musikalischen Leistungen. Robert Plant bezeichnete „Kashmir“ als „den definitiven Led-Zeppelin-Song“ und ließ die Nachwelt wissen:

Ich wünsche mir, daß man sich einmal eher wegen „Kashmir“ als „Stairway to heaven“ an uns erinnern wird.

Das kann man nachvollziehen.

Werbung